Verkehrsrecht

Ärgerlich ist es, wenn man in einen Verkehrsunfall verwickelt wird. Noch ärgerlicher ist es aber, wenn es mit der Schadensregulierung Schwierigkeiten gibt.

Hier sollte man sich nicht scheuen, schnell eine Anwältin einzuschalten.

Ist der Unfallgegner für den Schaden verantwortlich, muss er auch die Kosten des beigezogenen Anwalts übernehmen, wenn es sich nicht um einen Bagatellschaden (Reparaturkosten bis zu 700,00 EUR) handelt.

Ganz wichtig ist es, den Schadenumfang sogleich gerichtsfest dokumentieren zu lassen und das Gutachten eines Kfz-Sachverständigen einzuholen. Gesehen werden muss auch, dass das Ansinnen mancher Haftpflichtversicherung, die Schadenregulierung selbst zu übernehmen, nicht uneigennützig erfolgt und meist bedeutet, dass die Reparatur nicht in der Werkstatt Ihres Vertrauens stattfindet. Wollen Sie das?

Anwaltliche Beratung ist zudem wichtig um wirklich alle Schadenpositionen zu erkennen, sei es die allgemeine Kostenpauschale von 20,00 EUR, einen Nutzungsausfallschaden, Schmerzensgeld, Verdienstausfall oder den sog. Haushaltsführungsschaden.