Mediation - Konfliktlösung ohne Verlierer!

erschienen am 06.10.2010 in Basses Blatt

Mediation ist eine Methode der Streitbeilegung, bei der es keine Verlierer gibt. Steht am Ende eines Gerichtsverfahrens ein Urteil, so muss dieses von den streitenden Parteien akzeptiert werden. Es gibt einen Gewinner und einen Verlierer, der Konflikt zwischen den Streitenden ist damit aber oftmals nicht aus der Welt geschafft.

Gründe für eine Mediation:
· kein kostenspieliges Gerichtsverfahren
·
schnelle Lösung
· eine Lösung, die allen gerecht wird
· hohe Akzeptanz der getroffenen Vereinbarung


Gerade wenn die Streitenden sich täglich begegnen, insbesondere wenn sie in einem familiären Verhältnis zueinander stehen und über einen langen Zeitraum ihres Lebens zwangsläufig noch miteinander zu tun haben werden, kann es sinnvoll sein, eine Mediatorin als Vermittlerin zu beauftragen. Scheidungen, Trennungs-, Sorge und Umgangsrechtsauseinandersetzungen sind Ausdruck schwerer Krisen und für alle Beteiligten belastend. Wenn der Konflikt noch nicht so weit fortgeschritten ist, dass es einer oder beiden Beteiligten nur darum geht, den anderen Beteiligten „am Boden“ zu sehen, ist die außergerichtliche Mediation eine sinnvolle Alternative zu einem gerichtlichen Verfahren, weil dann die Probleme so gelöst werden können, dass trotz der in der Vergangenheit aufgetretenen Differenzen, Zukunft gemeinsam gestaltet werden kann, wo dies erforderlich ist.

Beispielsweise wenn für gemeinsame Kinder die elterliche Sorge zusammen ausgeübt werden muss.
Die Mediatorin ist allparteilich, vertritt also die Interessen aller an der Mediation beteiligten Personen und versucht diesen bei der Entwicklung einer selbstbestimmten Lösung zu helfen. Die Beteiligten arbeiten aktiv mit und bestimmen die Lösung ihres Konflikts selbst. Mitunter können auch schwierige Auseinandersetzung im Rahmen eines Mediationsverfahrens bereits außergerichtlich in zwei bis drei Sitzungen einer Lösung zugeführt werden, die eine kostspielige und mitunter langwierige gerichtliche Auseinandersetzung erspart. Mediation eignet sich aber nicht als Lösung in allen Verfahren. Problematisch sind beispielsweise Fälle, bei denen es zu körperlichen Übergriffen kam, oder zwischen den Beteiligten ein Unterschied im Kräfteverhältnis besteht, der so groß ist, dass nicht auf Augenhöhe miteinander verhandelt werden kann.

Hier ist dann keine Mediatorin, sondern eine Anwältin gefragt.

Zurück